Stadt Geislingen an der Steige

Seitenbereiche

Volltextsuche

Ich Suche

Seiteninhalt

Bürgerempfang in der Jahnhalle bietet stimmungsvollen Rahmen für Blutspenderehrung

Angela Schuler

Kaum einen freien Sitzplatz gab es vergangenen Donnerstag in der Jahnhalle: Rund 300 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der Stadt Geislingen zum jährlich stattfindenden Bürgerempfang. Der bunte Abend bot darüber hinaus einen stimmungsvollen Rahmen für die Blutspenderehrung, die OB Dehmer gemeinsam mit den Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes vornahm.
  

Kaum ein Platz blieb beim Bürgerempfang in der Jahnhalle unbesetzt
Kaum ein Platz blieb beim Bürgerempfang in der Jahnhalle unbesetzt

Der Bürgerempfang wird in Geislingen abwechselnd zwischen der Stadt Geislingen und der evangelischen und der katholischen Gesamtkirchengemeinde ausgerichtet. In diesem Jahr lud die Stadt – allen voran OB Frank Dehmer – ein und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und insbesondere dem Ehrenamt waren der Einladung gefolgt. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Band „Girl Class“ der Musikschule Geislingen, die den Saal gleich in Stimmung brachte. In seiner Ansprache blickte das Stadtoberhaupt noch einmal zurück auf das Jahr 2018 und wagte einen Ausblick auf das bevorstehende Jahr.

Nach der Begrüßung durch Dekan Martin Ehrler richtete sich alle Aufmerksamkeit auf den Zauberer MARV, der mit seiner Zaubershow für ausgelassene Stimmung bei den Gästen sorgte.

Zauberte sowohl bei seinen Helfern als auch bei den Gästen ein Lächeln ins Gesicht: MARV
Zauberte sowohl bei seinen Helfern als auch bei den Gästen ein Lächeln ins Gesicht: MARV

Im zweiten Teil des Eempfanges nahm Oberbürgermeister Frank Dehmer - zusammen mit dem Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins, Bernd Hamann und dem stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden, Jens Currle – die Ehrung von Bürgerinnen und Bürger vor, die in der Vergangenheit Blutspendeaktionen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mehrfach unterstützt und somit einen Beitrag zum Überleben anderer Menschen geleistet haben.

Sie alle haben in der Vergangenheit die Blutspendeaktionen des DRK mehrfach unterstützt und somit einen Beitrag zum Überleben anderer Menschen geleistet
Sie alle haben in der Vergangenheit die Blutspendeaktionen des DRK mehrfach unterstützt und somit einen Beitrag zum Überleben anderer Menschen geleistet

Herr Currle hob hervor, dass das meiste Blut inzwischen zur Behandlung von Krebspatienten benötigt wird. „Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten. Verletzungen z.B. aus Verkehrsunfällen folgen erst an vierter Stelle“, so Currle. Sein Dank galt allen, die in der Vergangenheit an Blutspenderterminen mitgewirkt haben, sowie den Ehren- und Hauptamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes, die mit ihrem Einsatz die Termine ermöglichen.

Im Anschluss an den Bürgerempfang nutzten die Gäste bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit zum Austausch untereinander und interessante Gespräche zu führen.

Der Bürgerempfang klang bei einem kleinen Imbiss und guten Gesprächen aus
Der Bürgerempfang klang bei einem kleinen Imbiss und guten Gesprächen aus

Weitere Informationen