Stadt Geislingen an der Steige

Seitenbereiche

Volltextsuche

Ich Suche

Seiteninhalt

Neues aus dem Rathaus und von OB Dehmer

Ärger über provisorische Ampelanlage an der Nel-Mezzo-Kreuzung

Momentan wird an der Kreuzung vor dem Einkaufzentrum Nel Mezzo in Geislingen gebaut. Die über 30 Jahre alte Ampelanlage hat ausgedient und wird erneuert. Darüber hinaus werden Gehwege und Verkehrsinseln behindertengerecht umgebaut.

Über die provisorische Ampelanlage ärgert sich gerade so mancher Verkehrsteilnehmer, weil Grünphasen zu kurz und andere wiederum zu lang sind. Zuständig für die Ampelanlage ist das Straßenbauamt der Landkreise Esslingen und Göppingen. „Wir haben die Beschwerde bereits an das zuständige Straßenbauamt weitergegeben“, sagt Markus Zwick vom Geislinger Tiefbauamt.

Das Landratsamt Esslingen erklärte dazu gegenüber der Stadtverwaltung: In einer fest installierten Ampelanlage steckt sehr viel Technik. Diese erkennt über unterschiedlichste Detektoren wie Induktionsschleifen, Kameras oder Anforderungstaster für Fußgänger, das aktuelle Verkehrsaufkommen und kann darauf etwa mit Verlängerungen der einzelnen Grünphasen reagieren. Auch die Fußgänger bekommen nur dann grün, wenn sie über die Taster grün anfordern. Ein Provisorium kann dies leider alles nicht. Diese läuft in einem sogenannten Festprogramm und kann ohne die genannten Detektoren leider nicht auf die aktuelle Verkehrslage reagieren. Die Grünphasen sind, wie der Ausdruck Festzeitprogramm schon sagt, fest programmiert, da ohne diese Informationen aus der Peripherie keine verkehrsabhängige Steuerung möglich ist. Da eine Montage von Anforderungstastern für Fußgänger nicht möglich war, müssen die Fußgänger reihum eine Grünphase erhalten, auch wenn kein Fußgänger queren möchte. Natürlich wurden unterschiedliche Programme hinterlegt, die auf die unterschiedlichen Verkehrsflüsse im Tagesablauf abgestimmt sind, aber die Zeiten sind fest.

Wie schon in der Vorankündigung der Baumaßnahme erwähnt, sind alle Beteiligten zwar bemüht, die Verkehrsbeeinträchtigungen so minimal wie möglich zu halten, aber ganz ohne Behinderungen geht es während der gesamten Umbauphase leider nicht. Das zuständige Straßenbauamt wird jedoch das Verkehrsgeschehen weiter beobachten und wenn möglich eine Anpassung der Programme veranlassen.

Spätestens nach den Baumaßnahmen und der Installation der neuen Ampelanlage wird die Schaltung wieder gut funktionieren, da ist sich Markus Zwick vom Geislinger Tiefbauamt sicher. Die Bauarbeiten sollen bis voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Stadtverwaltung bittet alle Bürger*innen um Verständnis für diese Baumaßnahme.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerin

Pressesprecherin
Stadt Geislingen an der Steige
Frau Christiane Wehnert
Rathaus
Hauptstraße 1
73312 Geislingen an der Steige
Raum: 103
Tel: 07331 24 366
Fax: 07331 24 1366
christiane.wehnert(@)geislingen.de

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadtverwaltung Geislingen an der Steige gepflegt.

Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Geislingen an der Steige wenden.