Stadt Geislingen an der Steige

Seitenbereiche

Volltextsuche

Ich Suche

Seiteninhalt

Neues aus dem Rathaus und von OB Dehmer

Einschränkungen im Bereich Ausländerwesen

Sehr geehrte Damen und Herren,


Die Stadt Geislingen an der Steige bittet darum, dass direkte Kontakte mit der Verwaltung auf das unabwendbar nötige Maß beschränkt werden.

Um die Leistungsfähigkeit der Stadtverwaltung zur Erledigung der für die Daseinsvorsorge erforderlichen Aufgaben zu erhalten und der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, sollen direkte Kontakte vermieden werden. Die Stadt weist darauf hin, dass mit dieser Maßnahme Bürger und Mitarbeiter gleichermaßen geschützt werden sollen und empfiehlt, alternative Kontaktmöglichkeiten online und telefonisch zu nutzen.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es im Bereich Ausländerwesen folgende Einschränkungen:

ERTEILUNG UND VERLÄNGERUNG VON AUFENTHALTSTITELN

Es werden derzeit keine Aufenthaltstitel erteilt oder verlängert! Es werden lediglich Fiktionsbescheinigungen gemäß §81 Absatz 4 und 5 Aufenthaltsgesetz ausgestellt. Dadurch gilt der bisherige Aufenthaltstitel als fortbestehend. Für die Ausstellung einer Fiktionsbescheinigung bitten wir darum, den Antrag per E-Mail (jan-sebastian.weimer(@)geislingen.de oder ulrike.meghit(@)geislingen.de) oder telefonisch (07331-24256 oder 07331-24319) ca. zwei Wochen vor Ablauf Ihres Aufenthaltstitels zu stellen. Bitte geben Sie hierbei Ihren Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Adresse sowie Seriennummer Ihrer derzeitigen eAT-Karte (siehe oben rechts auf der Karte) an.

Die Fiktionsbescheinigung lassen wir Ihnen auf dem Postweg zukommen. Bezüglich möglich auftretender Gebühren verweisen wir auf die gesetzlichen Regelungen.

ÜBERTRAG ODER ERTEILUNG NIEDERLASSUNGSERLAUBNIS

Anträge auf Erteilung oder Übertragung der Niederlassungserlaubnis werden derzeit nicht entgegengenommen!
Da es sich bei der Niederlassungserlaubnis um einen unbefristeten Aufenthaltstitel handelt behält dieser seine Gültigkeit, auch wenn der Reisepass abgelaufen ist.
Bitte führen Sie ihren gültigen Reisepass sowie die Niederlassungserlaubnis als eAT-Karte mit sich. Sollte die Niederlassungserlaubnis noch in Form eines Klebers bei Ihnen im alten Reisepass vermerkt sein, führen Sie bitte den alten sowie neuen Reisepass mit sich.

 
DULDUNG ODER AUFENTHALTSGESTATTUNG

Sollte Ihre Duldung oder Aufenthaltsgestattung in nächster Zeit ablaufen, bitten wir Sie, diese vier Tage vor Ablauf in den städtischen Briefkasten (Haupteingang Rathaus - Nachtbriefkasten) in einem Briefumschlag mit Namen, Vornamen, Geburtsdatum und dem Vermerk „Ausländerbehörde“ einzuwerfen. Wir werden Ihre Papiere verlängern und Ihnen über den Postweg eine beglaubigte Kopie Ihres Dokumentes zukommen lassen. Sobald sich die Lage ändert und wir wieder geöffnet haben können Sie die originalen Dokumente bei uns abholen.

VISA-VERFAHREN

Visafälle werden aufgrund der aktuellen Situation nur eingeschränkt bearbeitet. Eine persönliche Vorsprache ist derzeit nicht möglich. Sollten wir Sie um Vorlage von Unterlagen gebeten haben, lassen Sie uns diese bitte per E-Mail oder über den Postweg zukommen. Bitte sehen Sie von Zwischenstandsfragen ab.

ABGELAUFENE BESUCHER-VISA

Abgelaufene Besucher-Visa können einmalig um bis zu 90 Tage verlängert werden. Hierzu brauchen wir bitte Ihre Mithilfe. Besorgen Sie sich ein Schreiben von Ihrer Botschaft, Reisebüro oder der Fluggesellschaft, dass es derzeit nicht möglich für Sie ist in Ihr Heimatland zurück zu reisen. Dieses Schreiben mit Ihrem Reisepass und einer Adresse, an welche wir Ihnen den Reisepass zurücksenden können, legen Sie in einen Umschlag und werfen Sie diesen bitte in den Briefkasten (am Haupteingang Rathaus – Nachtbriefkasten) mit der Beschriftung auf dem Umschlag: Namen, Vorname, Geburtsdatum, derzeitige Adresse und dem Vermerk „Ausländerbehörde“. Wir werden dann die Unterlagen zeitnah bearbeiten und den Reisepass, an die von Ihnen angegebene Kontaktperson, per Postzustellungsauftrag versenden.

VISUMSFREIE BESUCHER AB 90 TAGEN AUFENTHALT

Sollten Sie Visumsfrei nach Deutschland eingereist sein und Ihre 90 Tage Aufenthaltsdauer hier bereits erreicht haben melden Sie sich bitte schriftlich bei uns. Hierzu machen sie ein formloses Anschreiben an uns, fügen ein biometrisches Passfoto bei und legen es dann in einen Umschlag mit der Beschriftung: Namen, Vorname, Geburtsdatum, aktueller Adresse und dem Vermerk „Ausländerbehörde“. Wir bearbeiten dann zeitnah Ihren Fall und werden Ihnen die entsprechenden Dokumente auf dem Postweg zukommen lassen.

ABHOLUNG AUFENTHALTSTITEL

Sie möchten Ihren Aufenthaltstitel abholen? Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen, ist eine persönliche Vorsprache nicht möglich.

Bei der Niederlassungserlaubnis handelt es sich um einen unbefristeten Aufenthaltstitel, dieser behält seine eingeschränkte Gültigkeit, auch wenn der Reisepass abgelaufen ist. Bitte führen sie Ihren gültigen Reisepass sowie die Niederlassungserlaubnis als eAT-Karte mit sich. Sollte die Niederlassungserlaubnis noch in Form eines Klebers bei Ihnen im alten Reisepass vermerkt sein, führen Sie bitte den alten sowie den neuen Reisepass mit sich.

Aufenthaltserlaubnisse welche bereits beantragt wurden, werden derzeit nicht ausgehändigt. Auf einen schriftlichen Antrag (Email oder über den Postweg) können wir Ihnen eine beglaubigte Kopie der hier vorliegenden eAT-Karte erstellen und über den Postweg zukommen lassen. Bitte geben Sie hierzu ihren Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Adresse, sowie die Seriennummer Ihrer alten eAT-Karte (siehe Vorderseite eAT-Karte oben rechts) an.

AUFENTHALTSTITEL MIT ZUSTIMMUNG DER BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT

Sollten Sie für Ihren Aufenthaltstitel die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit benötigen, soll uns der Arbeitgeber die ausgefüllte Stellenbeschreibung, sowie die erforderlichen Unterlagen (z.B. Arbeitsvertrag, Zeugnisse) per E-Mail oder auf dem Postweg zukommen lassen. Bitte berücksichtigen Sie, um unnötige Rückfragen zu vermeiden, dass die Stellenbeschreibung vollständig ausgefüllt wurde. Die Vordrucke für die Stellenbeschreibung erhalten sie unter folgendem Link:

https://www.arbeitsagentur.de/datei/dok_ba015716.pdf

Wir werden bei Vollständigkeit der Unterlagen zeitnah die Anfrage an die Bundesagentur für Arbeit richten. Sobald uns die Entscheidung der Bundesagentur für Arbeit vorliegt, werden wir Ihren Arbeitgeber darüber informieren.

VERPFLICHTUNGSERKLÄRUNGEN

Die Abgabe einer Verpflichtungserklärung ist derzeit nicht möglich, da hier eine persönliche Vorsprache unabdingbar ist.
 
Wir bitten Sie die Umstände zu entschuldigen und danken für Ihr Verständnis.
 
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne per E-Mail oder Telefonisch zur Verfügung:

Jan-Sebastian Weimer, jan-sebastian.weimer(@)geislingen.de, 07331-24 256

Ulrike Meghit, ulrike.meghit(@)geislingen.de, 07331-24 319
 
Für alle Umschläge, die Sie bei uns einwerfen wollen, beachten Sie bitte!
Der Umschlag sollte beschriftet sein mit:
NAME, VORNAME, GEBURTSDATUM, AKTUELLER ADRESSE und dem VERMERK „AUSLÄNDERBEHÖRDE“

 

Ihre Ausländerbehörde Geislingen an der Steige

 

 

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerin

Pressesprecherin
Stadt Geislingen an der Steige
Frau Christiane Wehnert
Rathaus
Hauptstraße 1
73312 Geislingen an der Steige
Raum: 103
Tel: 07331 24 366
Fax: 07331 24 1366
christiane.wehnert(@)geislingen.de

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadtverwaltung Geislingen an der Steige gepflegt.

Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Geislingen an der Steige wenden.